Aktualisiert: Mittwoch, 28 Juni, 2017 Volksbanklauf


Saerbecker Triathlon 2017 fällt aus!

gestern am späten Abend hat uns der Kreis Steinfurt durch den Bürgermeister der Gemeinde Saerbeck davon unterrichtet, dass uns die behördliche Genehmigung zur Durchführung des 35. Saerbecker Triathlons am 2.7.2017 entzogen wurde. Begründet wurde die Maßnahme mit einem überaus starken Befall weiter Teile der Rad- und Laufstrecke mit Nestern des Eichenprozessionsspinners, so dass eine gesundheitliche Gefährdung der Athletinnen und Athleten nicht ausgeschlossen werden kann. Eine Entfernung aller Nester entlang der Rad- und Laufstrecke rechtzeitig vor dem Wettkampf am Sonntag ist nicht möglich. 

Wir bedauern die Entscheidung sehr, aber der 35. Saerbecker Triathlon wird nicht stattfinden.

Der nordrhein-westfälische Triathlonverband ist bereits informiert. Wir werden seitens des Vereins heute und morgen die notwendigen Maßnahmen treffen, die aus dieser außergewöhnlichen, aber unumgänglichen Entscheidung des Kreises Steinfurt resultieren. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir keine fertigen Lösungen für diese Ausnahmesituation parat haben. Unser Verein blickt auf eine lange Tradition als Triahtlonveranstalter zurück, aber noch nie wurde uns die Durchführung des Triathlons untersagt.

Wir bitten Euch um Verständnis, dass Eure gesundheitliche Unversehrtheit für die Gemeinde Saerbeck und uns allerhöchste Priorität hat. 

Wir werden auch umgehend die Frage der Rücküberweisung der von Euch gezahlten Startgelder angehen. Vorerst möchten wir Euch dringend bitten, den bereits eingezogenen Betrag nicht über Eure Bank zurückfordern zu lassen, da dann für uns Storno-Gebühren von 3-5 € pro Transaktion anfallen. Das würde unsere wirtschaftliche Situation weiter verschlechtern. Sobald wir uns von unserem Schock erholt und die wichtigsten Entscheidungen zur geordneten Abwicklung der ausgefallenen Triathlonveranstaltung getroffen haben, melden wir uns wieder per E-Mail bei Euch. Quelle: http://www.wasser-freizeit.de


Trainingsvorbereitung für den Dresden Marathon.

Hier mal etwas in eigener Sache. Zusammen mit Ramona Lummer und Lena Hoffmann von der Piepenbrock Unternehmensgruppe GmbH + Co. KG Osnabrück stand ich als Interviewter zur Verfügung. Hier der externe Link zum Bericht.


AWO rennt in Osnabrück 2017 - Samstag, 24. Juni 2017

Ergebnisse:

5 km Frauen 5 km Männer Staffel Frauen
10 km Frauen 10 km Männer Staffel Männer
Halbmarathon Frauen Halbmarathon Männer Mixed Staffel
Urkundendruck mit Datenbanksuche

Hier geht es zu den Fotos: http://www.awo-os.de/arles_gallery_2017/


26. Steinbecker Triathlon - Sonntag, 18. Juni 2017

Ergebnisse unter: http://www.deinezeiten.de/

Urkundendruck mit Datenbanksuche


33. Sparkassen Vituslauf des SC DJK Everswinkel - Samstag, 17. Juni 2017

Ergfebnisse

Urkundendruck mitDatenbanksuche


5. Zoo-Lauf für Kinderprojekte im Zoo Osnabrück - Samstag, 17. Juni 2017

Altersklasse Männer/Frauen Gesamt
Urkundendruck mit Datenbanksuche

Grahfelder Volkslauf - 17.06.2017

Urkundendruck mit Datenbanksuche

Alles weiter wie immer unter. www.sparkassen-cup.com

Fotos von Toli Schanssema


Meller Berglauf - Freitag, 16. Juni 2017

Ergebnisse:

AK Gesamt Männer / Frauen
Dreierpack nach Berglauf MW Wertung
Urkundendruck mit Datenbanksuche für den Berglauf
Dreierpack Frauen Dreierpack Männer Fotos von Peter Schlattmann
Urkundendruck mit Datenbanksuche für den Dreierpack

Sieger Foto: Peter Schlattmann


Teamstaffellauf am Samstag 11. Juni 2017 „Wer ist schneller als die Omas?“

Rund um den schönen Rubbenbruchsee - Zum sechsten Mal startete HelpAge am Samstag, 10.06.2017 den Teamstaffellauf – und das gemeinsam mit 21 Staffel-Teams und insgesamt weit über 150 Teilnehmern. Die Stimmung bei herrlichstem Sonnenschein und einer angenehmen Brise am Rubbenbruchsee war bestens, die Teams waren hoch motiviert und so fiel der mit Spannung erwartete Startschuss um 10:00 Uhr für insgesamt 21 Team-Staffel aus Firmen, Behörden, Institutionen und Schulen. Während der Laufrunden wurde kräftig von Keiner ist schneller als die OmasZuschauern und Teammitgliedern angefeuert und die Team-Pausen wurden für Lauf-Gespräche fernab von Büro, Schule und Alltag genutzt. Auch das Thema Hungerkrise in Ostafrika und die Kampagne „Jede Oma zählt“, bei der es um aidsverwaiste Kinder und Jugendliche geht, die von Ihren Großmüttern aufgezogen werden, wurde vorgestellt, da der Erlös dieser Veranstaltung in von HelpAge unterstützte Projekte und Kampagnen fließt. Sportlich gesehen war nach drei Runden der Sieger des Teamstaffellaufes 2017 gefunden: Die „Jede Oma zählt“-Teamstaffel! Somit gilt das ausgegebene Motto wieder: „Keiner ist schneller als die Omas“. Nach zwei siegreichen Jahren des Staffel-Teams vom Active Sportshop Osnabrück geht der Wanderpokal wieder an die „Omas“. Teamgeist ist gefragt, Spaß sollen alle Teams haben und sich kennenlernen. Aber es geht bei diesem sportlichen Event eigentlich nicht nur ums gewinnen. Der Fokus setzt ebenso auf die Unterstützung durch einen Spendenbeitrag, der gemeinsam von allen Teilnehmern erlaufen und geleistet wird. In diesem Jahr möchte HelpAge die Hilfe auf Ostafrika ausweiten und diejenigen unterstützen, die vor Ort an der katastrophalen Hungerkrise leiden. Dafür, dass wir diesen Beitrag leisten können, möchten wir uns ganz besonders bei allen teilnehmenden Team-Staffeln bedanken, die uns und unsere Arbeit unterstützen: DANKE an die OKE-Group, Lega-S, Berufsschulzentrum am Westerberg (Team Lehrer und Schüler), Thermodyne GmbH, Stadtwerke Osnabrück, S4ACW, VW Osnabrück (Team1 und 2), NOZ Medien, die Stadt Bramsche, EMA (Team Lehrer und Schüler), Lionheart Fitness, Haus am Schlehenbusch, KME Germany GmbH & Co. KG (mit Team1 und 2), Piepenbrock Services GmbH, Active Sportshop und natürlich unsere „Oma“-LäuferInnen (mit Team 1 und 2). Im nächsten Jahr wird der Firmenstaffellauf am Samstag, 09. Juni 2018 stattfinden. Wir würden uns sehr freuen, wenn alle Teilnehmer und möglichst noch weitere Firmen, Behörden, Institutionen und Schulen mitmachen und sind schon sehr gespannt, ob die „Omas“ ihren Pokal in 2018 verteidigen können! Hier gehts zur Bildergalerie...


Beim Mittsommernachtslauf zählt jede Oma für Berlin!

Legden. Laufbegeisterte Sportler können sich den 30. Juni 2017 im Kalender rot markieren: An dem Freitag findet der fünfte Mittsommernachtslauf im Dahliendorf Legden statt. Das Organisationsteam des 37. Volkslaufs des SuS Legden hofft wie-der auf viele Teilnehmer aus dem gesamten Münsterland. In diesem Jahr steht der Lauf ganz im Zeichen des 925jährigen Jubiläums der Gemeinde Legden. Aus diesem Anlass werden neue Gruppenwertungen und ein großes Höhenfeuerwerk angeboten. Zudem wird es eine Verlosung für Startplätze zum Berlin-Marathon oder Halbmarathon geben. Der Lauf durch den Ortskern, vorbei an jubelnden Legdener Bürgern, hat seinen besonderen Charme entwickelt. Durch die Tatsache, dass nur für die ersten drei Läufer und Läuferinnen Zeiten ermittelt werden, gehen sehr viele Freizeitläufer auf die Strecke. Die Läufer genießen die Atmosphäre ohne den großen Leistungsdruck sekundengenauer Zeitnahme. Neben den Kinderläufen werden für Jugendliche und Erwachsene 5 und 10 km Strecken durch den Ortskern angeboten. Auch eine 5 km Stecke für Walker und Nordic-Walker wird organisiert. Die Starts finden ab 19 Uhr im Dahliendorfstadion statt. Auf zum Berlin-Marathon mit „Jede Oma zählt“ Am Veranstaltungstag werden Lose für den Start beim Berlin-Marathon 2017 / 2018 oder Berlin-Halbmarathon 2018 verkauft. Mit € 5,- pro Los besteht die Möglichkeit einen Startplatz zu gewinnen. Der Erlös kommt der Charity-Organisation „Jede Oma zählt“ zugute. Mit den Geldern werden Großmütter in Afrika unterstützt. Hier ein Auszug aus der Internetseite http://www.jede-oma-zaehlt.de: Sie pflegen ihre kranken Kinder. Sie ziehen ihre verwaisten Enkelkinder auf, versorgen sie mit Nahrung, Kleidung und Bildung. Sie geben arbeitslosigkeitsbedrohten Teenagern eine Perspektive. Sie kämpfen mit den Folgen von HIV/Aids-Epidemie, Landflucht, fehlendem Respekt und unklaren Besitzverhältnissen. Sie werden im Alter sich selbst überlassen oder müssen sich für die Hinterbliebenen auf dem Feld abrackern. Sie sind das Rückgrat des Kontinentes, die stillen Heldinnen und Helden Afrikas.



3