Aktuelles

Es läuft in Bad Essen – endlich wieder

Nach zwei Jahren corona-bedingter Pause konnte der TuS den 25. Internationalen Abendvolkslauf ausrichten. Chef-Organisator Jürgen Frieler freute sich bei bestem Wetter über 629 Anmeldungen. „Das ist eine Hausnummer“, rief er in das Mikrofon. Die Vorbereitungen seien alles andere als einfach gewesen, auch aufgrund kurzfristiger Ausfälle im Organisations-Team. Gäste aus Frankreich waren diesmal zwar nicht dabei, dafür aber aus Polen.

Schon beim Start des Bambinilaufs war Frieler das Herz aufgegangen. 165 Kinder legten die gut 500 Meter zurück, viele von ihnen mit einem Elternteil oder einer Erzieherin aus dem Kindergarten an der Hand. „Das sucht in Niedersachsen seinesgleichen. Selbst große Städte erreichen so eine Zahl nicht“, freute sich Frieler, der trotz der zweijährigen Unterbrechung sofort wieder in seinem Element war. Ob mit klaren Ansagen, als Moderator oder sogar als Begleitung Hand-in Hand im Zieleinlauf – der Begründer des Abendlaufs lebt diese Veranstaltung. Unvorstellbar, dass er wirklich aufhören möchte und im kommenden Jahr nicht mehr dabei sein könnte.

Auch 158 Starterinnen und Starter im Schülerlauf war eine erfreulich hohe Anzahl. Die Christophorus-Schule Bohmte stellte einmal mehr die meisten Kinder und bekam einen entsprechenden Pokal. Über so eine Trophäe freuten sich auch Ben Hennjes (Jahrgang 2011, schnellster Junge) und Teresa Linkemeyer (Jahrgang 2014, schnellstes Mädchen). Die zahlreichen Kinder und Jugendlichen zu Beginn hatten übrigens auch Auswirkungen auf die Getränkeausgabe: 1200 Pappbecher waren schon früh aufgebraucht. Das DRK hatte aber schnell für Ersatz gesorgt.

Zwei bekannte Gesichter aus den Vorjahren kamen als schnellste Frauen des Jedermannlaufs auf den Kirchplatz. Für Jolina Thormann war es der vierte Sieg nach 2012, 2015 und 2016. Die angehende Polizistin, die in Vehrte aufgewachsen ist, war wenige Stunden zuvor noch im Calisthenics-Park am Gymnasium aktiv und hat Interessierten gezeigt, wie dort trainiert werden kann. Vianne Baltes, Siegerin in 2019, wurde Zweite – auch wenn der Computer zunächst eine andere Teilnehmerin angezeigt hatte. Das Missverständnis ließ sich aber schnell klären.

Bei den Männern gab es keine Verwirrung. Doch Andreas Bröring fehlte bei der Siegerehrung – aus gutem Grund. Der schnellste Teilnehmer war schon wieder auf der 10-Kilometer-Strecke. Auf ein Foto kam er trotzdem noch, denn der Sportler des Teams UltraSport kam als Dritter des Hauptlaufs in das Ziel.

Aber auch ohne die Belastung des Jedermannlaufs wäre er vermutlich chancenlos gewesen gegen Stephan Voskuhl (OTB). Der Osnabrücker benötigte nur 29:57 Minuten für die drei Runden á 3,3 Kilometer. 2019 war die Bestzeit 30:19 Minuten. „Er trainiert auch wie ein Irrer“, zollte der Zweitplatzierte Pascal Wedeken (31:18 Minuten) seinem Kontrahenten Respekt. Beide sind in Osnabrück zusammen in einer Trainingsgruppe, Wedeken muss es also wissen. Voskuhl war erleichtert, dass es nach langwierigen Problemen mit der Achillessehne jetzt so gut geklappt hat. Am 4. September beim Alsterlauf in Hamburg will er versuchen, die Zeit aus Bad Essen zu unterbieten.

Eine Überraschung gab es noch für Voskuhl und Antonia Loheide als schnellste Läuferin (39:43) des Abends: Der TuS Bad Essen spendiert ihnen ein Wochenende in Berlin mit Übernachtung, passend zum Berlin-Marathon Ende September. „Die Anmeldung zum Marathon ist nicht Teil des Gutscheins“, stellte Silvia Hagensieker aus dem Vorstand lächelnd klar. „Gut so, das wäre auch nicht meine Distanz“, schmunzelte Voskuhl.

Apropos Distanz: Beim Staffellauf muss jeder der fünf Läufer einer Staffel etwa 600 Meter zurücklegen. Eigentlich. Denn der vorausfahrende Polizist, ein guter Freund von Jürgen Frieler, war zuletzt vor vielen Jahren im Einsatz. Damals war die Strecke noch anders. Aus alter Gewohnheit und Erinnerung fuhr der Polizist aus dem Kreisverkehr am Rathaus die Lindenstraße weiter anstatt direkt in die Gartenstraße abzubiegen. So kamen die ersten Läufer ziemlich erschöpft bei der ersten Übergabestelle an, denn sie waren etwa die doppelte Distanz gelaufen. Bei der zweiten Runde lief aber alles nach Plan. Es läuft eben wieder in Bad Essen.

Alle Ergebnisse auf www.laufen-os.de

Fotos: Lars Herrmann
Mehr Bilder gibt es in Kürze auf www.tusbadessen.de

 

 


Diesen Artikel teilen

Sponsoren

Trailgame 8. Oktober 2022 - Das Event-Highlight im Teutoburger Wald für alle Trailrunning-Fans